Logo
Sie sind hier: >> Gemeinde >> Fotogalerie >> Fotogalerie 2012 >> Kinderbibeltage April 2012


vom 2. bis zum 5. April

Abschlußgottesdienst am Ostermontag, den 9. April 2012

PSALM 23


Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

Er weidet mich auf grüner Aue

und führet mich zum frischen Wasser.

Er erquicket meine Seele;

er führet mich auf rechter Straße

um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück;

denn du bist bei mir,

dein Stecken und dein Stab trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch

im Angesicht meiner Feinde.

Du salbest mein Haupt mit Öl

und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit

werden mir folgen mein Leben lang,

und ich werde bleiben

im Hause des HERRN immerdar.

Amen

Der Psalm 23, wohl eines der bekanntesten Gebete aus dem Buch der Psalmen, sollte in diesem Jahr der Leitfaden für die Kinderbibeltage sein.

Dessen Inhalt und vor allem das vertrauensvolle Gottesbild an die Kinder weiterzugeben, hatten sich die sechzehn jugendlichen und erwachsenen Mitabeiterinnen und Mitarbeiter zum Ziel gesetzt.

Und so handelten die täglichen Theaterszenen davon, wie sich denn nun ein guter Hirte um seine „Schäfchen“ zu kümmern habe und was ein schlechter Hirte alles versäumt.

Ca. 40 Kinder versammelten sich jeden morgen im Saal des Gemeindehauses, um miteinander zu singen ...

Paul, Imke, Daja

und zu tanzen.

Einfach spitze, dass du da bist!“

Rena, Lena, Miriam

Am ersten Tag stellten sich erst einmal alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor...

...und ein Geburtstagskind gab es auch noch zu „befeiern“!

Mit Spannung wurden nun die beiden Hauptdarsteller der Kinderbibeltage erwartet:

Die beiden Schafe Emma und Eddy!

Emma (Janna) und Eddy (Paul)

Die beiden gehörten zur Herde des Hirten Schlampus....dessen Name schon auf seine „Hirtenqualitäten“ schließen ließ...

Emma und Eddy sind anders als die anderen Schafe, Emma hat auf ihrer weißen Wolle einen großen roten Punkt und Eddy hat einen „F“prachfehler, der sogar seine Freundin Emma hin und wieder verwirrt.

Unsere Beiden sind gar nicht zufrieden mit ihrem Hirten und immer wieder schauen sie neugierig und ein wenig neidisch auf die Schafe des guten Hirten Pastorius. Der umsorgt seine schafe und ist auch bei den Dorfbewohnern sehr beliebt.

Pastorius (Miriam) mit zwei Marktfrauen (Lena und Daja)

Die Wollhändlerin (Rena) und der Käsehändler (Lena)

Auch den Kinder im Dorf (hier: Regina) schmeckt die Milch von Pastorius Schafen am besten.

Im Hintergrund sieht man Schlampus (Leon), der den halben Tag in seine Hütte herumlungert und schläft,...

...während Pastorius seine Schafe auf die Weide führt.

Alle sind gespannt, wie es nun wohl mit Schlampus und seiner Herde weitergeht, das geht doch nicht, dass der sich so überhaupt nicht um seine Schafe kümmert...



...aber für heute ist es nun erst einmal Zeit, sich in Gruppen aufzuteilen.

In der Gruppe mit den jüngeren Kindern wurde erst einmal ein Kennenlernspiel gespielt...

Andrea

Meike, Leon

Die älteren Kinder bastelten in ihrer Gruppe erst einmal Namensschilder.

Matthias

Auch die Jüngeren sind mittlerweile dabei, Namensschilder zu basteln...

Anja

...natürlich mit Schafen!

Schließlich sind alle Namensschilder fertig und es ist Zeit für die Frühstückspause!

Irgendwie ist in der Zwischenzeit ein Ball oben auf den Deckenbalken des Saals gelandet.

Leider hat das Wetter nicht so gut mitgespielt, so schön draussen spielen wie in den letzten Jahren konnten wir nicht.

Zum Abschluß kamen alle im Saal für ein paar Lieder und ein gemeinsames Gebet zusammen...und dann war der erste Tag auch schon vorbei!

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hieß es nun aufräumen und den nächsten Tag noch einmal durchsprechen,...

...Cappucino trinken...


...und die Theaterszenen für den nächsten Tag üben.

Frisch ans Werk: Der zweite Tag!

Letzte Vorbereitungen...

Endlich hören wir, wie es Emma und Eddy ergeht:

Die beiden beschließen, Schlampus Herde zu verlassen und ein wenig bei Pastorius zu „f“pionieren:

Aber, o je, die beiden geraten in ein schlimmes Gewitter und haben fürchterliche Angst!

Sie schließen sich nach dem Gewitter Pastorius Herde an.

Etwas weiter entfernt hat es sich eine Gruppe Hirten am Hirtenfeuer bequem gemacht, um die Nacht an den Weideplätzen zu verbringen.

Plötzlich taucht Pastorius bei ihnen auf: Eines seiner Schafe ist abhanden gekommen und er hat so lange gesucht, bis er es gefunden und in Sicherheit gebracht hatte! Er will die Nacht bei den anderen Hirten verbringen.


Und schon ist es Zeit für die Gruppen! Während Imke in der Küche das Frühstück vorbereitet, wird im Saal und im 1.OG eifrig gebastelt!

In diesem Jahr gibt es für alle Kinder die gleiche Bastelarbeit (weil´s soooo schön ist!!):

Ein Hirtenmobile ...

...mit ganz vielen, ganz unterschiedlichen Schafen!!

Weil wir nämlich alle auch ganz unterschiedlich und besonders sind!

Neele und Daja

Die älteren Kinder haben mit dem Basteln der Schafe begonnen,...

...während die jüngeren zuerst den Hirten gebastelt haben. Weil das ziemlich schnell ging, spielen sie noch eine Runde „Funker, Funker“ bis die Zeit zum Frühstück überbrückt ist!

Nach der Frühstückspause treffen sich noch einmal alle zum Abschlußplenum im Saal.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter üben noch mal für den nächsten Tag!

Tag 3!

Alles hat sich super eingespielt!

Das gemeinsame Singen macht auch am dritten Tag noch richtig Spaß!

Aber wie geht es nun mit Emma und Eddy weiter?

Die beiden beobachten immer noch Pastorius, der sich zu ein paar anderen Hirten gesellt hat.

Die Hirten sehen, wie sich jemand nähert:

Es ist König David mit seinem Gefolge!

Der König macht es sich tatsächlich bei den Hirten am Feuer bequem, erzählt aus seiner Kindheit (als Junge arbeitete er auch als Hirte) und trinkt Schafsmilch.

Dann lehrt er die Hirten ein besonderes Gedicht, dass er einmal gemacht hat:

Wir kennen es heute unter dem Namen „Psalm 23“

Schließlich lädt er auch noch alle für den nächsten Tag in seinen Palast zum „Fest des guten Hirten“ ein.

Die Hirten können gar nicht begreifen, was ihnen da widerfährt.

Und die Kinder? Gehen erstmal Mobiles fertig basteln!

Heute basteln die Größeren den Hirten...

...und die Jüngeren basteln die Schafe.

Und dann muß das ganze Mobile noch zusammen getüddelt werden...

...da bricht den Helferinnen und helfern dann doch ein wenig der Schweiß aus!

Die Mobiles sind ganz toll gworden!!!

Nach dieser ganzen Bänder-Tüddelei machen ewegungslieder besonderrs viel Spaß, leider ist unsere Zeit für heute schon um, einige Eltern warten bereits auf ihre Kinder.

Aber morgen ist ja auch noch ein Tag!!

Tag 4!

Heute feiern wir das „Fest des guten Hirten“!

Heute haben wir sogar zwei Geburtstagskinder!

Aber bevor wir feiern, üben wir für den Abschlußgottesdienst am Ostermontag Psalm 23 als Theaterstück ein!

Und dann ist es endlich so weit: Wir sind im Palast von König David und feiern!

Familiengottesdienst zum Abschluß der Kinderbibeltage

Ostermontag, den 9. April 2012

Natürlich singen wir Bewegungslieder!

Emma und Eddy sind auch da und erzählen von ihren Abenteuern.

Und nun: Vorhang auf für den Psalm 23!

Wir sehen die Sonne und die grüne Aue...

...mit bunten Blumen,...

...wir hören das frische Wasser sprudeln...

...und da kommt der gute Hirte mit seinem Schaf den Weg entlang...

...plötzlich...

...Mangel und Not bedrohen die beiden!...

...aber der gute Hirte hat hat den Mangel vertrieben.

Wieder machen sie sich auf den Weg...

...und müssen ein finsteres, bedrängendes Tal passieren...

...sogar angreifende Räuber werden vom Hirten vertrieben...

...vor ihren Augen füttert er sein Schaf sogar!

Und kehrt schließlich mit ihm in sein sicheres Haus zurück!

Was für ein Hirte!!

Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes konnten wir noch die Taufe von zwei Kindern erleben, ermutigende Worte von Pastor Wiegmann hören, singen und gemeinsam beten.

Das war ein schöner Abschluß für fröhliche Kinderbibeltage!

Vielen Dank an das geniale Kinderbibeltage -Team 2012!!!!

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang