Logo
Sie sind hier: >> Gemeinde >> Fotogalerie >> Fotogalerie 2007 >> Gemeindefest 2007

Gemeindefest in der Sankt Ansgari Kirchengemeinde
am 17. Juni 2007


Gott spricht:

Siehe, ich will Neues schaffen !“

 

Unter diesem Motto feierte die St. Ansgari Gemeinde nach vier Jahren Abstinenz einen ganzen Sonntag lang in und um Kirche und Gemeindehaus herum. Viele viele sind gekommen, auch der Regen konnte die fröhliche Stimmung nicht dämpfen, statt dessen rückte man unter Schirmen und im Gemeindesaal einfach ein bisschen dichter zusammen.

Zwei Jubiläen von wichtigen Einrichtungen in unserer Gemeinde können wir dieses Jahr feiern: Zum Einen den 10. Geburtstag des Fördervereins, der weite Teile der Angebote für Kinder und Jugendliche in der St. Ansgari Gemeinde und vor allem die beiden Mitarbeiterinnen Gerlinde Christians und Jacomina Dreessen finanziert, und zum Anderen, das 30jährige Bestehen des Posaunenchors.

So ein Fest erfordert auch einiges an Vor- (und Nach-)bereitung, bevor es richtig losging wurde eifrig...

...gepinselt,...

...gemalt,...

 

...gezeichnet,..

...gesprüht,...

...gebügelt,..

 


 

...gebastelt,...

...noch viel mehr gebastelt,...

 

...konstruiert und gebaut,...

...geschraubt,...

...gehoben (eine tolle Leistung von Erwien Garrelts und seinem Team !),...

...anprobiert,...

...genagelt,...

...probegesessen...

...(gleich zweimal),...

...aufgebaut...


 

...Stühle, Kulissen und Kisten geschleppt, dekoriert, geputzt, gekocht, gebacken, organisiert, geplant, besprochen und für gutes Gelingen, gutes Wetter und viele Teilnehmer gebetet.

Und dann war es soweit:

Eine erwartungsvolle Schar freut sich auf den Festgottesdienst um 10.00 Uhr, der von allen Chören musikalisch gestaltet wurde...

...dem Gitarrenchor,...

...dem Posaunenchor, der in diesem Jahr sein dreissigjähriges Bestehen feiert,...

...und dem Kirchenchor, der zusammen mit den Kindergottesdienstkindern auch ein modernes Bewegungslied vortrug.

Der Schirmherr des Gemeindefestes (wie sich im Laufe des Tages herausstellte, eine herausragend wichtige Funktion für diesen Tag, Schirme wurden dringend benötigt!), Samtgemeindebürgermeister Johannes Trännapp richtete ein Grußwort an die Gemeinde.



Die Predigt hielt Pastor Ingo Wiegmann.

Trotz einsetzenden Regens folgten alle Gottesdienstbesucher nach dem Gottesdienst dem Aufruf, bei der Enthüllung des von 16 Gruppen und Kreisen der Gemeinde gestalteten Riesenplakates dabei zu sein.

Begleitet von den Klängen des Posaunenchors..

...und mit Spannung erwartet...

...wurde das große Bild mit dem Motto des Festes, einer verkürzten Version der Jahreslosung für 2007, enthüllt,...

...bestaunt...

...und beklatscht.

Danach folgten alle der Aufforderung der drei Pastoren, gemeinsam eine Menschenkette um die Kirche zu bilden und so die Kirche zu umarmen.

 

 

 

Das war wirklich ein besonderes Erlebnis. Anschließend wurde das Programm im Gemeindehaus fortgesetzt.

Begleitet von Gänseblümchen, mit denen auch die Kirche schon dekoriert war, wurde für das leibliche Wohl gesorgt.

Im Gemeindesaal wurden Handarbeiten, Bücher, Marmelade und Kuchen verkauft. An der Küchentheke gab es Pellkartoffeln mit Quark, und diverse Salate.

Diese Angebote, sowie der unglaublich fleißige Küchendienst wurden vom Frauenkreis, von der Gruppe Atempause und vom Kirchenvorstand organisiert und abgewickelt.

Untermalt wurde die allgemeine Nahrungsaufnahme von zarter Tafelmusik.

(Tee gab es natürlich auch !)

Im Gemeindesaal waren bald alle Plätze belegt, aber im Flur und auch draussen fanden alle ein Plätzchen. Das kulinarische Angebot wurde noch durch Gegrilltes, Pommes Frites, diverse Getränke und alkoholfreie Coctails abgerundet.



Der „Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Kirchengemeinde Hage e.V“ feiert dieses Jahr seinen 10. Geburtstag, dieses Jubiläum wurde zum Anlass genommen, um sich mit neuem Logo und Informationsmaterial zu präsentieren. Am Infostand erhielten die Festbesucher Einblicke in die durch den Förderverein finanzierten Angebote für Kinder und Jugendliche in unserer Gemeinde.


 

Der Posaunenchor stellte sich mit Fotomaterial und Instrumenten in einem eigenen Pavillon vor, von den musikalischen Leistungen konnten die Besucher und Gemeindemitglieder sich morgens im Gottesdienst, während der Aktionen um die Kirche herum und bei der Abschlußandacht überzeugen.

Die Position des Pavillons erschien auf den ersten Blick etwas eigenartig – die stehen ja so weit weg - im Laufe des Tages wurde deutlich wieso: Neugierige bekamen die Gelegenheit, die verschiedenen Blasinstrumente auszuprobieren. Es ist doch höchst erstaunlich, was für Geräusche man einer Trompete entlocken kann...











Die Jugendkreise hatten unter der Leitung von Jacqueline Dreessen einen Flohmarkt organisiert und stellten sich mit einer selbstgebastelten (höchst massiven) Litfasssäule vor.

Grillerei, Pommes und Getränke hielten der Männerkreis und Friedhoswärter Erwien Garrelts in kompetenten Händen.

Zusätzlich zu „normalen“ Getränken entpuppten die fruchtigen Coctails der beiden „Star Mixer“ sich als wahre Renner,...

...da kam zum Durst noch die „Qual der Wahl“ hinzu.

Weitere Gemeindeitäten gab es bei der Bauwagenkirche vom Kreisjugendienst Norden und ihrem Team unter der Leitung von Claas Grensemann.

Und trotz der immer widriger (widerlicher) werdenden Wetterlage entfaltete das Team des feuerroten Spielmobils sein Riesenhüpfkissen, sehr zur Freude aller kleinen und etwas größeren Kinder...



...manch einer hüpfte und tobte bis zur totalen Erschöpfung.

 

 

Wie gut, dass im Gemeindehaus einen Ruhepol für Kinder und Erwachsene gab, die Kinderoase, eine Idee der Mitarbeiter um Gerlinde Christians und des KiGo Teams.

Hier konnte man sich schminken lassen, klönen, malen und kuscheln.

Nachmittags wurden nach einer Runde Ganzkörpersingen zum Austoben und Ruhigwerden Geschichten aus der Bibel (auf Hoch- und Plattdeutsch) und verschiedene Bilderbücher vorgelesen.

Am frühen Nachmittag begann draussen das „Live – Musikprogramm“. Den Anfang machte die Bläserklasse der KGS Hage mit Beiträgen von Pop bis Klassik.

Danach folgte die Gruppe „Trostbrot“ (und der große Regen).

Auch der Auftritt der „Lilian Stompers“ erfolgte nur teilweise bei trockenem Wetter.

Con Mucho Gusto“, die Latin Band der Musikschule.

Trotz der Niederschläge hielten viele Zuhörer unter Schirme und Pavillons gedrängt draußen aus und spendeten viel Beifall.

Neben einer Umfrage, organisiert von Mitgliedern des Gesprächskreises Weiterreise,..

...Gesprächen,...

...und kleinen Hunden und Mädchen,...

...konnte man im Gemeindehaus auch noch die Döntje Spöler des Heimatvereins erleben.

Ein weiterer geheimnisumwitterter Programmpunkt war die „Verlosung der Gruppen

Pastor Weth lüftete dieses Geheimnis unter Zuhilfenahme einer Glücksfee, eines Notars und eines Schreibers (alle Mitglieder des Seniorenkreises, der übrigens auch schon etwa 30 Jahre besteht).

Bei dieser Verlosung, an der die Gruppen und Kreise unserer Gemeinde teilnahmen, wurden Gruppen-Paare gebildet (ähnlich wie beim Fußball), die im Laufe des nächsten halben Jahres etwas miteinander unternehmen oder für einander tun sollen. (Die Ergebnisse dieser Verlosung werden noch an anderer Stelle auf dieser Homepage bekannt gegeben. Anm. d. Redaktion)





Vor dem und im Gemeindehaus wurde den ganzen Tag lang fröhlich gegessen, getrunken und geplaudert.

Trotz erhöhten Schirmbedarfs und nasser Füße:

Es war ein tolles Gemeindefest !

Der wirklich gelungene Festtag endete mit einer kurzen Andacht.

Und was bleibt ?

Erst einmal viele Erinnerungen und ein tolles Plakat an unserer Kirche, mit dem wir als Christengemeinde in Hage Flagge zeigen.


 

Und die feste Überzeugung, dass Gott Neues und Gutes in unserem Leben, in unserer Gemeinde und für die ganze Welt schaffen wird !

  ^ Seitenanfang